Erfolgreiches Jahr der Schwimmfreunde Pegnitz

Die Schwimmfreunde Pegnitz blickten bei ihrer Hauptversammlung auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurück. Bei knapp 30 Wettkämpfen konnten sich die Aktiven in allen Altersklassen sehr gut behaupten. Die Vorsitzende Susann Bauer dankte Eltern, Sportlern und den Trainern für die geleistete Arbeit, aber auch der Stadt Pegnitz und dem gesamten Team des Cabriosol, die den Aktiven optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung stellen.

Der sportliche Leiter Bernhard Gnan konnte eine ganze Reihe von Titeln verkünden, die von den Schwimmerinnen und Schwimmern auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene erreicht wurden. Sandra Bauer feierte im vergangenen Jahr etwa zwei Deutsche Vizemeisterschaften bei der 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Hannover. Mit Lisa Neukam, Xaver Gnan und Jannik Zöllner stellen die Schwimmfreunde als kleiner Verein zudem gleich drei Mitglieder im oberfränkischen Bezirksförderkader. „Wir haben in den vergangenen Jahren schöne Erfolge erzielen können. Die Schwimmfreunde Pegnitz werden in Oberfranken durchaus ernst genommen“, so Bernhard Gnan.

Da in den vergangenen Jahren immer mehr Jugendliche bei den Schwimmfreunden aktiv geworden sind und die Anzahl stetig zunimmt, wächst auch der Bedarf an qualifizierten Trainern. So freute sich Susann Bauer sehr, dass mit Manuela Zöllner, Simone Birnmeyer und Bernd Ducke gleich drei neue Trainerassistenten ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Aber auch Wettkampfrichter werden dringend gesucht, da teilnehmende Vereine bei Schwimmwettkämpfen entsprechende Kampfrichter stellen müssen. Dies hob Kassier Bernd Ducke hervor, der in seinem Bericht durchweg gute Zahlen präsentierte.

Besonders der selbst ausgerichtete Cabriosol-Cup im vergangenen Herbst sei ein großer Erfolg gewesen. „Die teilnehmenden Vereine waren voll des Lobes. Allerdings sind wir auch auf die Einnahmen des Wettkampfes dringend angewiesen“, so Ducke. Deshalb sei es enorm wichtig, dass der Wettkampf auch heuer wieder durchgeführt werden könne. Er verdeutlichte dies an den angefallenen Meldegeldern. Allein dafür mussten im vergangenen Jahr über 5200 Euro aufgewendet werden, um den Aktiven die Starts bei Wettkämpfen zu ermöglichen.

Trainer Constantin Bleimüller gab einen kleinen Ausblick auf die weitere Saison. So nehmen die Nachwuchsschwimmer im Mai etwa beim Nachwuchsschwimmfest in Hardtberg bei Bonn teil. Auch in Tirschenreuth und Bamberg stehen in naher Zukunft Wettkämpfe auf dem Programm. Eines der Jahreshighlights für die jungen Sportler wird sicherlich das sechstägige Trainingslager im Juni in Northeim bei Göttingen als Vorbereitung für die Bezirksjahrgangsmeisterschaften sein.

Flut von persönlichen Bestleistungen beim 21. Hofer Frühjahrsschwimmfest

Obwohl die Schwimmfreunde Pegnitz urlaubsbedingt nur mit einem kleinen Team zum 21. Hofer Frühjahrsschwimmfest angereist waren, konnte sich am Ende Platz fünf in der Mannschaftswertung absolut sehen lassen. Insgesamt gingen zehn Teams unter anderem aus Leipzig und Plauen an den Start.

Viel wichtiger als der Mannschaftspokal war dem Trainerteam aber die schiere Flut von 43 von den Schwimmerinnen und Schwimmern erzielten persönlichen Bestleistungen. Bei 73 Einzelstarts errangen die Pegnitzer Teilnehmer elfmal den Sieg und erklommen insgesamt 43 Mal das Podium.

Erfolgreichste Podestsammlerin war diesmal Emma Winkelmaier aus dem Jahrgang 2007, die über 50 und 100 Meter Schmetterling sowie über 200 Meter Lagen gewinnen konnte. Über 50 Meter Freistil, 100 Meter Brust und 100 Meter Lagen wurde sie Zweite, den dritten Rang erreichte sie über 200 Meter Freistil.

Jannik Zöllner (2006) gewann seine Rennen über 200 und 400 Meter Freistil. Die 200 Meter Lagen gewann er in 2:40,52 Minuten, damit verbesserte er sich auf Rang 85 der deutschlandweiten Bestenliste.

Die jüngste Pegnitzer Teilnehmerin Lisa Neukamm (2009) konnte sich ebenfalls zweimal unter den Besten Deutschlands in ihrer Altersklasse nach vorne arbeiten. Sie siegte über 200 Meter Freistil in 3:04,27 Minuten und über 200 Meter Lagen in 3:19,13 Minuten, was die Plätze 56 und 37 bedeutet.

Sam Märkisch (2005) siegte über 100 Meter Rücken, wurde Zweiter über 50 und 100 Meter Brust sowie über 50 und 100 Meter Freistil. Den dritten Platz errang er über 100 und 200 Meter Lagen sowie über 200 und 400 Meter Freistil. Annika Reichel (2008) gewann über 50 Meter Brust, wurde Zweite über 50 Meter Freistil, 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Brust sowie Dritte über 100 Meter Freistil. Clemens Wolfram (2007) stieg über 50 Meter Brust als Erster aufs Podest und feierte drei dritte Plätze über 50 und 200 Meter Freistil sowie über 100 Meter Brust.

Jannik Thiel (2007) hatte bei diesem Wettkampf ein Dauerabo auf den Vizetitel und wurde über 50, 100, 200 und 400 Meter Freistil sowie über 50 und 100 Meter Rücken, 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen hervorragender Zweiter. Niklas Birkle (2006) wurde Zweiter über 200 Meter Freistil und 50 und 100 Meter Rücken. Zudem errang er Platz Drei über 50 und 400 Meter Freistil, 50 Meter Brust und 200 Meter Lagen.

Christoph Wolfram (2005) erkämpfte sich Rang Zwei über 100 Meter Rücken und Rang drei über 50 Meter Schmetterling. Max Appelhans (2008) wurde zweimal Dritter über 50 Meter Freistil und Rücken. Wettkampfneuling Fabian Schellermann (2009) konnte sich über Platz Zwei über 50 Meter Freistil freuen.

Die Schwimmfreunde Pegnitz in Hof; Quelle: private Aufnahme

Zwei dritte Plätze für die Teams der Schwimmfreunde Pegnitz beim Deutschen Mannschaftswettbewerb (DMS) in der Bezirksliga Oberfranken

Nach mehr als 20 Jahren Abstinenz ging zum ersten Mal wieder eine Herrenmannschaft der Schwimmfreunde Pegnitz beim Deutschen Mannschaftswettbewerb (DMS) in der Bezirksliga Oberfranken in Coburg am 23. Februar 2019 an den Start. Auch die Damenmannschaft war nach der Premiere im vergangenen Jahr wieder mit an den Startblöcken. Sieben Mannschaften hatten jeweils bei den Herren und Damen gemeldet.

Für beide Mannschaften der Schwimmfreunde reichte es am Ende zu einem unerwarteten und sehr erfreulichen dritten Rang. Die Herren erzielten 7498 Punkte und mussten sich nur der ersten Mannschaft der SSG Coburg und dem ATS Kulmbach geschlagen geben, die Damen kamen auf 8132 Punkte mussten der ersten Mannschaft der SSG Coburg und der zweiten Mannschaft der SG Bamberg den Vortritt lassen.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wusste vor allem der Nachwuchs zu überzeugen. Die jüngste Teilnehmerin der Pegnitzer Lisa Neukamm aus dem Jahrgang 2009 schwamm die 200 Meter Brust in hervorragenden 3:34,83 Minuten und reiht sich damit auf Platz 11 der deutschlandweiten Bestenliste ihres Jahrganges ein. Über 200 Meter Lagen konnte sie ebenfalls liefern und schwamm mit 3:20,26 auf Platz 37.

Emma Winkelmaier (2007) stellte sich in den Dienst der Mannschaft und übernahm die bei den Schwimmerinnen ungeliebten Strecken 200 Meter Schmetterling und 400 Meter Lagen, wo sie durchaus zu überzeugen wusste. Theresa Birnmeyer (2006) konnte ihre Bestzeiten über 800 Meter Freistil und 100 Meter Rücken deutlich steigern. Sandra Bauer (1995) blieb über 100 Meter Brust mit 1:18,88 Minuten als einzige unter 1,20 Minuten und sicherte so wichtige Punkte. Mit 1625 Punkten war sie auch die beste Punktesammlerin bei den Damen. Außerdem wurde sie zweite über 200 Meter Lagen, dritte über 100 Meter Schmetterling und zweite über 400 Meter Lagen.

Inken Jeske (1993) sicherte Platz drei über 200 Meter Freistil und Platz zwei über 400 Freistil. Anja Seybold (1996) wurde dritte über 200 Meter Rücken und über 200 Meter Freistil und 400 Meter Freistil zweite. Stefanie Mohles (1993) erschwamm sich Platz drei über 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil sowie Platz zwei über 50 Meter Freistil. Inessa Bergen sicherte mit guten Leistungen den dritten Rang für die Damen ab.

Auch Jannik Zöllner und Xaver Gnan konnten sich in den deutschlandweiten Jahrgangsbestenlisten in die Top 50 verbessern. Xaver Gnan (2007) schwamm über 100 Meter Schmetterling in 1,20,85 auf Platz 46 und über 200 Meter Schmetterling in 3,07,82 Minuten auf Platz 37 der deutschlandweiten Bestenliste. Jannik Zöllner schwamm die 100 Meter Brust in 1:19,96 Minuten erstmals unter 1:20 Minuten und landet damit deutschlandweit derzeit auf Platz 33.

Trainer Constantin Bleimüller (1984) sicherte sich über 50, 100 und 200 Meter Freistil sowie über 200 Meter Lagen jeweils den Sieg und erzielte mit seiner Zeit von 24,98 Sekunden über 50 Meter Freistil zudem die punktbeste Leistung der gesamten Veranstaltung. Er war mit 1878 Punkten auch bester Punktesammler seines Teams.

Sam Märkisch (2005) wurde zweiter über 200 und 400 Meter Freistil, Christoph Wolfram (2005) überzeugte als Dritter über die 1500 Meter Freistil, wo er seine persönliche Bestzeit erheblich steigern konnte. Alexander Schertl (2001) sicherte über 200 Meter Schmetterling Rang drei. Niklas Birkle (2006), Tom Märkisch (2001) und Carlos Sand (2004) komplettierten das erfolgreiche Herrenteam und sorgten mit überzeugenden Leistungen dafür, dass für das Herrenteam am Ende ebenfalls der dritte Stockerlplatz zu Buche stand.

Die Schwimmfreunde in Coburg; Quelle: private Aufnahme

Zahlreiche Siege und Podestplätze für die Schwimmfreunde Pegnitz

Platz zwei in der Mannschaftswertung, 19 Einzelsiege und 39 Podiumsplätze bei 92 Starts konnten die Schwimmfreunde Pegnitz beim 6. Kulmbacher Kinder-Schwimm-Vergnügen am 16. Februar 2019 feiern. Die Trainer Constantin Bleimüller und Tom Märkisch waren sichtlich stolz auf die geschlossene Mannschaftsleistung der acht weiblichen und elf männlichen Schwimmer des Pegnitzer Teams. Insgesamt gingen 12 Vereine bis hin nach Plauen in Kulmbach an den Start.

Die aufwändige Jugendarbeit der Schwimmfreunde trägt zur Freude der Verantwortlichen immer mehr Früchte. Jannik Zöllner aus dem Jahrgang 2006 stieg bei den fünf Einzelstrecken fünfmal als Sieger aus dem Wasser. Damit sicherte er sich auch Platz eins in der Dreikampfwertung. Hervorzuheben sind seine Zeiten von 1,13,45 über 100 Meter Lagen und 37,16 über 50 Meter Brust, was Platz 48 (Lagen) und Platz 39 (Brust) in seiner Altersklasse in Deutschland bedeutet.

Sam Märkisch aus dem Jahrgang 2005 siegte ebenfalls fünfmal und gewann damit die Dreikampfwertung. Xaver Gnan (2007) feierte vier Siege und einen zweiten Platz und holte sich damit den Sieg in der Dreikampfwertung. Mit seiner neuen Bestzeit von 35,88 über 50 Meter Schmetterling belegt er nun deutschlandweit Platz 81 in seiner Altersklasse.

Trainer Constantin Bleimüller siegte mit drei ersten, einem zweiten und einem dritten Rang ebenfalls in der Dreikampfwertung der offenen Klasse. Lisa Neukamm (2009) gewann über 50 Meter Rücken und holte vier zweite Plätze. Sie sicherte sich Platz zwei in der Dreikampfwertung. Herausragend dabei ist ihre Zeit von 1,33,22 über 100 Meter Lagen. Damit belegt sie aktuell Rang 56 im Jahrgang 2009 in Deutschland.

Inessa Bergen (2004) siegte über 50 Meter Brust und feierte vier zweite Plätze. Ebenfalls viermal Zweite sowie einmal Dritte wurde Emma Winkelmaier (2007), damit wurden beide Schwimmerinnen Zweite in der Dreikampfwertung. Emma Winkelmaier verbesserte ihre Bestzeit über 50 Meter Freistil auf sehr gute 33,57 Sekunden.

Niklas Birkle (2006) wurde auf allen fünf Strecken Zweiter, Christoph Wolfram (2005) feierte einen Dritten und vier zweite Plätze, Max Appelhans (2008) wurde ebenfalls viermal Zweiter. Damit belegten alle drei Platz Zwei im Dreikampf.

Jannik Thiel (2007) stieg mit zwei Zweiten und zwei dritten Plätzen viermal aufs Podest und wurde dadurch Dritter in der Dreikampfwertung. Stefanie Mohles belegte in der offenen Klasse Platz zwei im Dreikampf und bestieg zweimal als Zweite und einmal als Dritte das Podium auf den Einzelstrecken.

Annika Reichel wurde Dritte über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen, Theresa Birnmeyer Dritte über 50 Meter Rücken. Destana Reißmann (2007), Mariella Eckert (2006) und Fabian Schellermann (2009) konnten sich im starken Teilnehmerfeld sehr gut behaupten.

Erfreulich war für die Schwimmfreunde-Trainer, dass alle Nachwuchsschwimmer mindestens eine Bestzeit erzielen konnten. Hervorzuheben sind vor allem folgende Leistungen: Max Appelhans (2008) über 50m Freistil in 38,77, Niklas Birkle (2006) über 50m Rücken in 39,42 und 50m Freistil in 33,29, Sam Märkisch (2005) über 100m Lagen in 1:21,47 und 50m Freistil in 31,40, Fabian Schellermann (2009) über 50m Freistil in 42,80, Jannik Thiel (2007) über 100m Lagen in 1:36,34, Christoph Wolfram (2005) über 100m Lagen in 1:27,56, Clemens Wolfram (2007) über 50m Freistil in 42,75, Inessa Bergen (2004) über 50m Freistil in 33,50, Theresa Birnmeyer (2006) über 50m Freistil in 35,75 und 50m Rücken in 42,87, Mariella Eckert (2006) über 50m Freistil in 39,20, Annika Reichel (2008) über 100m Lagen in 1:40,31 und Destana Reißmann (2007) über 50m Freistil in 37,25.

Auch die Staffeln konnten sich zahlreiche vordere Plätze sichern. Die 4×50 Meter Bruststaffel mit Emma Winkelmaier, Destana Reißmann, Annika Reichel und Lisa Neukamm siegte in der Altersklasse 32+ weiblich. Ebenfalls in der Atersklasse 32+ belegte die männliche Staffel mit Xaver Gnan, Jannik Thiel, Clemens Wolfram und Max Appelhans Rang zwei. In der Altersklasse 48+ siegte die Pegnitzer Staffel mit Jannik Zöllner, Sam Märkisch, Niklas Birkle und Tom Märkisch.

Die 4×50 Meter Lagenstaffel mixed gewann in der Altersklasse 32+ mit Emma Winkelmaier, Annika Reichel, Xaver Gnan und Jannik Thiel. In der Alterslasse 48+ belegten Destana Reißmann, Tom Märkisch, Theresa Birnmeyer und Christoph Wolfram Rang zwei. Ebenfalls auf den zweiten Platz schaffte es die Staffel in der Altersklasse 64+ mit Inessa Bergen, Jannik Zöllner, Stefanie Mohles und Constantin Bleimüller.

Die weibliche 4×50 Meter Freistilstaffel in der Alterslasse 48+ um Emma Winkelmaier, Theresa Birnmeyer, Mariella Eckert und Inessa Bergen belegte Rang drei. Bei den Männern siegte die Staffel in der Altersklasse 32+ mit Xaver Gnan, Max Appelhans, Fabian Schellermann und Jannik Thiel. Auch in der Altersklasse 48+ stiegen Jannik Zöllner, Niklas Birkle, Christoph Wolfram und Sam Märkisch als erster aufs Podest.

Weiter ging es für die Schwimmfreunde Pegnitz bereits an diesem Wochenende. Es standen die Mannschaftsmeisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken in Coburg auf dem Programm. Dort sind neben den erfahrenen Sportlern wieder auch einige Nachwuchsschwimmer an den Start gegangen.

Die Schwimmfreunde Pegnitz in Kulmbach; Quelle: private Aufnahme

Erfolgreicher Jahresauftakt für die Schwimmfreunde Pegnitz

Mit einem beeindruckenden Mannschaftsergebnis starteten die Schwimmfreunde Pegnitz in die Wettkampfsaison 2019. Krankheitsbedingt gingen zwar nur 14 Pegnitzer SportlerInnen beim 25. Auerbacher Kinderschwimmfest an den Start, am Ende standen aber hervorragende 19 Goldmedaillen bei 50 Einzelstarts zu Buche. Komplettiert wurde das tolle Ergebnis mit zwei zweiten und sechs dritten Plätzen, was am Ende Platz zwei im Medaillenspiegel und Platz vier in der Mannschaftswertung bedeutete.

Jeweils viermal Gold holten sich Xaver Gnan und Jannik Zöllner. Xaver Gnan aus dem Jahrgang 2007 konnte mit 33,63 Sekunden über 50 Meter Freistil seine persönliche Bestzeit nochmals steigern, auch über die 50 Meter Schmetterling stellte er in 36,03 Sekunden und über 50 Meter Brust in 45,72 Sekunden neue Bestleistungen auf.

Jannik Zöllner (Jahrgang 2006) konnte ebenfalls auf drei Strecken neue persönliche Rekorde schwimmen. Die 50 Meter Freistil beendete er in 30,25 Sekunden, die 50 Meter Brust in 37,59 Sekunden und die 50 Schmetterling in 33,78 Sekunden.

Carlos Sand (2004) konnte sich über drei erste und einen zweiten Platz freuen. Bestzeiten schwamm er über 50 Meter Freistil (31,16 Sekunden) und 50 Meter Schmetterling (36,75 Sekunden). Auch Max Appelhans (2008) konnte dreimal als Sieger aufs Podest steigen. Auf allen vier geschwommenen Strecken stellte er neue persönliche Bestzeiten auf.

Emma Winkelmaier (2007) gewann über 50 Meter Rücken und 50 Meter Schmetterling und sicherte sich Rang 3 über 50 Meter Brust. Über 50 Meter Rücken konnte sie ihre Bestzeit um fast drei Sekunden auf 40,72 steigern.

Jeweils Platz eins über 50 Meter Brust erreichten Sam Märkisch (2005) und Annika Reichel (2008). Märkisch in 31,43 Sekunden und Reichel in 41,44 Sekunden, jeweils mit persönlicher Bestzeit. Annika Reichel gewann zudem die 50 Meter Schmetterling in ihrer Altersklasse.

Hanna Büttner (2008) wurde Dritte über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken, Jannik Thiel (2007) und Christoph Wolfram (2005) erreichten jeweils Platz drei über 50 Meter Rücken. Theresa Birnmeyer (2006), Jan Büttner (2009), Mariella Eckert (2006) und Clemens Wolfram (2007) verpassten zwar die Podestplätze knapp, konnten aber auf zahlreichen Strecken ihre Bestzeiten teils erheblich steigern.

Auch die Staffeln waren erfolgreich. Die 4×50 Meter Freistilstaffel (Jahrgang 2007 und jünger) mit Jannik Thiel, Xaver Gnan, Max Appelhans und Emma Winkelmaier musste sich nur dem siegreichen Team der SG Aumund – Vegesack um 5 Hundertstel geschlagen geben und feierte Rang 2 von 15 angetretenen Staffeln. Hervorzuheben ist die Zeit von Emma Winkelmaier, die mit 34,00 Sekunden die schnellste Zeit aller angetretenen StaffelstarterInnen schwamm.

Die 4×50 Meter Lagenstaffel (Jahrgang 2006 und älter) in der Besetzung Theresa Birnmeyer, Carlos Sand, Jannik Zöllner und Sam Märkisch erklomm mit Platz drei das Podium. Für Lisa Neukamm (Jahrgang 2009) verlief das Wochenende ebenfalls erfolgreich. Als Mitglied des oberfränkischen Bezirksförderkaders nahm sie mit der oberfränkischen Mannschaft an einem Vergleichswettkampf der bayerischen Bezirke in Münchberg teil und sicherte sich mit dem Team Rang drei.

Die Schwimmfreunde Pegnitz in Auerbach; Quelle: private Aufnahme