Aktive der Schwimmfreunde Pegnitz bei Sportlerehrung ausgezeichnet

Gleich drei Aktive der Schwimmfreunde Pegnitz wurden bei der Sportlerehrung der Stadt Pegnitz für das Jahr 2018 ausgezeichnet. Sportlerin des Jahres ist Sandra Bauer. Seit nunmehr 18 Jahren hat sie sich dem Schwimmsport verschrieben. „Schon als Jugendliche hat sie viele Erfolge eingefahren und ihr Talent bewiesen. Heute trainiert sie trotz Studium mehr denn je“, sagte Bürgermeister Uwe Raab in seiner Laudatio.

Bei den Schwimmfreunden in Pegnitz und teilweise auch beim SV Bayreuth absolvierte sie bis zu fünf Trainingseinheiten in der Woche. Sie gilt im Bezirk Oberfranken als eine der Top-Schwimmerinnen. Bei den Oberfränkischen Meisterschaften hat sie acht Titel errungen. Darunter zwei offene Bezirkstitel über 100 m Brust, also nicht nur in ihrer Altersklasse, sondern in der Gesamtwertung des Bezirks.

Deutsche Vizemeisterin der Masters im Schwimmen wurde sie im Jahr 2018 über 50 m und 100 m Brust in ihrer Altersklasse. Auf den Bayerischen Meisterschaften der Masters errang Sandra Bauer im Sommer 2018 mehrere Podestplätze, unter anderem wurde sie zweimal Bayerische Meisterin über die 100 m und 50 m Brust in der Altersklasse AK20. Das Engagement von Bauer beschränkt sich aber nicht nur auf ihren eigenen sportlichen Erfolg. Sie ist auch als Trainerin bei den Schwimmfreunden tätig und bringt hier den Nachwuchs in Form um die sportlichen Erfolge der Schwimmfreude Pegnitz auch für die Zukunft zu sichern.

Sportler des Jahres 2018 ist Jannik Zöllner (Schwimmfreunde Pegnitz). Er kam mit sieben Jahren zum Schwimmsport über die Wasserwacht Pegnitz. Im Jahr 2016 wechselte er dann zu den Schwimmfreunden, um in den Wettkampfsport einzusteigen. Inzwischen trainiert er unter seinem Trainer Constantin Bleimüller mit seinen Mannschaftskollegen der Schwimmfreunde viermal pro Woche im Wasser und auch Athletik beim Trockentraining. Vor allem beim Brustschwimmen zeigt sich sein Talent. Im Jahr 2018 wurde er insgesamt zehnmal Oberfränkischer Meister über die Bruststrecken, Rückenstrecken und Lagenschwimmen.

2018 qualifizierte er sich auch für den oberfränkischen Kader der besten Schwimmer und besuchte Förderlehrgänge in Bamberg und einen internationalen Wettkampf in Braunschweig, bei dem er den Bezirk Oberfranken erfolgreich vertreten durfte. Jannik Zöllner steht derzeit in seiner Altersklasse über 100 m Brust in der deutschlandweiten Rangliste für das Jahr 2019 auf Rang 15. Im Jahr 2018 belegte er über 50 m Brust den 41. Rang und über andere Strecken mehrere Plätze unter den TOP-Hundert in Deutschland.

Für besondere sportliche Leistungen 2018 ist Xaver Gnan ebenfalls von den Schwimmfreunden Pegnitz geehrt worden. Mit acht Jahren kam er zum Schwimmsport. Sein Trainer erkannte schnell sein Talent; schon wenige Monate später schwamm er seine ersten Wettkämpfe bei regionalen Schwimmfesten. Mit hohen Trainingseinsatz und Ehrgeiz unter seinem Trainer Constantin Bleimüller machte er schnell Fortschritte. Vier Trainingseinheiten pro Woche absolviert er im Wasser und beim Trockentraining in der Sporthalle. Als seine Hauptschwimmart kristallisierte sich bald der Schmetterling heraus. In dieser Disziplin feiert er seit 2017 auch seine größten Erfolge. Im Jahr 2018 wurde er zweifacher Oberfränkischer Meister und zusätzlich noch zweimal Oberfränkischer Meister über die Rückenstrecken.

2018 qualifizierte er sich auch für den oberfränkischen Kader der besten Schwimmer und besuchte Förderlehrgänge in Bamberg und einen internationalen Wettkampf in Braunschweig, bei dem er den Bezirk Oberfranken erfolgreich vertreten durfte. Xaver Gnan steht derzeit in seiner Altersklasse über 100 m Schmetterling in der deutschlandweiten Rangliste für das Jahr 2019 auf Rang 18. Im Jahr 2018 belegte er über 200 m Schmetterling den 40. Rang und über andere Strecken mehrere Plätze unter den Top Hundert in Deutschland.

Jannik Zöllner, Sandra Bauer und Xaver Gnan; Quelle: private Aufnahme

Medaillenregen für die Schwimmfreunde Pegnitz bei den Oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaften 2019

Ganze 15 Mal können sich Sportlerinnen und Sportler der Schwimmfreunde Pegnitz Oberfränkischer Jahrgangsmeister nennen. Dazu errangen sie noch 16 zweite und 14 dritte Plätze. Damit standen die Pegnitzer Starter im Hofer Freibad insgesamt 45 Mal auf dem Podium und sicherten sich damit Rang 6 im Medaillenspiegel. Zudem erkämpfte sich die 6×50 Meter Freistil-Staffel mit Jannik Zöllner, Sam Märkisch, Emma Winkelmaier, Inessa Bergen, Niklas Birkle und Carlos Sand die Bronzemedaille.

Die Erwartungen von Trainer Constantin Bleimüller wurden mehr als erfüllt. Neben den zahlreichen Medaillen verzeichneten die Schwimmfreunde noch etliche persönliche Bestzeiten. Jannik Zöllner aus dem Jahrgang 2006 untermauerte seine Vormachtstellung in Oberfranken und stieg bei allen sieben Starts als Sieger aus dem Wasser. Lisa Neukamm (2006) siegte über 50 Meter Schmetterling und 200 Meter Brust und sammelte noch vier Bronzemedaillen.

Sam Märkisch (2005) gewann Gold über 400 Meter Freistil und sicherte sich dazu dreimal Silber und zweimal Bronze. Niklas Birkle (2006) wurde Oberfränkischer Jahrgangsmeister über 100 Meter Rücken, jeweils Zweiter über 50 und 200 Meter Rücken sowie Dritter über 200 und 400 Meter Freistil. Annika Reichel gewann die 200 Meter Brust im Jahrgang 2008, holte Silber über 100 Meter Brust und jeweils Dritte über 50 Meter Brust und 200 Meter Rücken.

Carlos Sand (2004) sicherte sich den Sieg über 50 Meter Brust und Silber über 100 und 200 Meter Brust. Tom Märkisch (2001) holte Gold über 200 Meter Brust sowie zweimal Silber über 50 und 100 Meter Brust. Alexander Schertl (2001) siegte über 200 Meter Lagen und gewann Bronze über 100 Meter Schmetterling. Zweimal Silber über 100 und 200 Meter Schmetterling sowie Bronze über 200 Meter Rücken sicherte sich Xaver Gnan(2007). Zweimal Bronze gab es für Inessa Bergen (2004) über 100 Meter Schmetterling und 50 Meter Brust. Ebenfalls zweimal Bronze erkämpfte sich Sascha Bergen (2006) über 100 und 200 Meter Brust. Eine Bronzemedaille holten Max Appelhans (2008) über 100 Meter Rücken und Emma Winkelmaier (2007) über 100 Meter Schmetterling.

Mariella Eckert (2006), Theresa Birnmeyer (2006) und Destana Reißmann (2007) verpassten die Podestplätze knapp, konnten sich aber in dem starken Teilnehmerfeld sehr gut behaupten und ihre Bestzeiten teils erheblich steigern.

Die Pegnitzer Schwimmfreunde in Hof; Quelle: private Aufnahme

Schwimmtrainer ohne Team? Wir suchen Dich für unsere Mannschaft!

Hervorgehoben

Du hast Erfahrung im Schwimmsport und Spaß daran, mit uns eine erfolgreiche Truppe weiter zu entwickeln?

Du willst Dir etwas dazu verdienen?

Wir bieten dir ein Umfeld mit motivierten Kindern, top Trainingsbedingungen und engagierten Eltern im Verein.

Das Leistungsniveau unserer Schwimmerinnen und Schwimmer ist breit gestreut von Bezirksjahrgangsmeisterinnen/Bezirksjahrgangsmeistern über Kaderschwimmerinnen/Kaderschwimmer bis hin zu Teilnehmerinnen/Teilnehmer bei den bayrischen Meisterschaften.

Bei uns kommen aber auch neben dem sportlichen Erfolg der Spaß am Sport und die Gemeinschaft nicht zu kurz.

Wenn du eine Trainerlizenz hast, wäre das prima, allerdings ist dies nicht Voraussetzung. Gerne unterstützen wir dich beim Erwerb einer Trainerlizenz, wenn du erst am Anfang einer erfolgreichen Trainerlaufbahn stehst.

Interesse?

Dann melde dich unter Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannstoder telefonisch unter 0176/15885050, gerne auch per WhatsApp.

Die Schwimmfreunde Pegnitz freuen sich auf dich!

Quelle: private Aufnahme

Viele Podestplätze und Siege für die Schwimmfreunde Pegnitz beim 20. Amberger Kurfürstenpokal

Zwar waren die Schwimmfreunde Pegnitz zum 20. Amberger Kurfürstenpokal urlaubsbedingt nur mit einem kleinen Team von sechs Schwimmerinnen und Schwimmern angereist, doch 13 Siege und insgesamt 26 Podestplätze bei nur 34 Einzelstarts konnten sich durchaus sehen lassen.

Xaver Gnan aus dem Jahrgang 2007 siegte über 200 Meter Lagen, 50, 100 und 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Brust und wurde jeweils zweiter über 100 und 200 Meter Brust, 50 und 200 Meter Rücken und über 100 Meter Brust.

Jannik Zöllner (2006) bestätigte seine aufsteigende Form mit Siegen über 100 und 200 Meter Brust, 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen und drei zweiten Plätzen über die 50 Meter Schmetterling, Freistil und Brust.

Katharina Bode (2001) sicherte sich jeweils den ersten Platz über 100 und 200 Meter Brust und über die 200 Meter Lagen. Zweite wurde sie über 50 Meter Brust und 100 Meter Schmetterling, Dritte über 100 und 200 Meter Freistil.

Tom Märkisch, ebenfalls aus dem Jahrgang 2001 wurde Erster über 50 und 200 Meter Brust und Zweiter über 100 Meter Freistil. Die Brüder Clemens (2007) und Christoph (2005) verpassten das Podest auf ihren Einzelstrecken jeweils nur knapp.

Schwimmfreunde Pegnitz können sich bei den stark besetzten 18. Bamberg Open gut behaupten

Mit Platz sieben in der Mannschaftswertung, sieben Siegen und insgesamt 17 Podestplätzen bei den stark besetzten 18. Bamberg Open konnte Trainer Constantin Bleimüller zufrieden sein. Insgesamt ging das 15-köpfige Team der Schwimmfreunde 62 mal an die Startblöcke.

Herausragend war einmal mehr die Leistung von Jannik Zöllner aus dem Jahrgang 2006, der alle vier Einzelstarts über die Lagen gewinnen konnte und sich somit auch den Gesamtsieg in der Dreikampfwertung seines Jahrgangs sicherte. Als einziger schaffte er dort mit 1010 FINA-Punkten eine vierstellige Wertung.

Über 100 Meter Freistil verbesserte er seine Bestzeit auf der 25-Meter-Bahn um über eineinhalb Sekunden auf 1:02,05 und belegt derzeit Rang 31 in der deutschlandweiten Bestenliste. Auch über 100 Meter Brust verbesserte er sich um über eine halbe Sekunde und belegt mit 1:19,36 ebenfalls Rang 31 in Deutschland.

Die 100 Meter Rücken absolvierte er in 1:15,03 und steigt damit als 100. erstmals in die Bestenliste über diese Lage ein. Über 100 Meter Schmetterling schwamm Zöllner 1:13,43 und verbesserte damit seine Bestzeit um über drei Sekunden. Lohn dafür ist deutschlandweit nun Platz 63.

Die jüngste Pegnitzer Starterin Lisa Neukamm aus dem Jahrgang 2009 verpasste den Sieg in der Dreikampfwertung nur knapp und belegte einen hervorragenden zweiten Platz. Auf allen vier Einzelstrecken konnte sie das Podium erreichen, den Sieg sicherte sie sich über 100 Meter Brust.

Ebenfalls Platz zwei im Dreikampf sicherte sich Xaver Gnan (2007). Ein Sieg über 100 Meter Schmetterling, Platz zwei über 100 Meter Rücken, Platz drei über 100 Meter Brust und Platz vier über 100 Meter Freistil standen am Ende zu Buche.

Den dritten zweiten Platz dieses Wettkampfs sicherte sich Niklas Birkle (2006), der nur seinem Teamkollegen Jannik Zöllner den Vortritt lassen musste und damit einen Doppelsieg in diesem Jahrgang sicherte. Mit einem zweiten Platz über 100 Meter Brust und zwei dritten Plätzen über 100 Meter Freistil und 100 Meter Rücken kann Niklas Birkle sehr zufrieden sein.

Sandra Bauer (1995) belegte im Dreikampf in der Gesamtwertung der Jahrgänge 2003 und älter den dritten Platz. Sie feierte einen Sieg über 100 Meter Brust. Den zweiten Platz über 100 Meter Brust errang Katharina Bode (2001) in dieser Altersklasse, im Gesamtergebnis reichte es zu Platz 14.

Carlos Sand (2004) stieg über 100 Meter Brust als dritter aufs Treppchen und sicherte sich Gesamtrang 5. Platz sechs erreichte Sam Märkisch im Jahrgang 2005, Christoph Wolfram folgte ihm in der Jahrgangswertung auf Platz acht.

Emma Winkelmaier und Destana Reißmann hatten es im Jahrgang 2007 mit der teilnehmerstärksten Konkurrenz zu tun. Emma Winkelmaier konnte sich als 9. und Destana Reißmann als 13. von 29 Schwimmerinnen im Dreikampf aber sehr gut behaupten.

Platz 9 erreichte Theresa Birnmeyer im Jahrgang 2006, gefolgt von Mariella Eckert (2006) auf Rang 12. Ebenfalls den 12. Platz erreichte Inessa Bergen im Jahrgang 2004, Clemens Wolfram (2007) erschwamm sich den 13. Platz.

Die 8 mal 50 Meter Lagenstaffel der Pegnitzer sicherte sich zudem Rang 3 von 20 angetretenen Mannschaften.

Die Schwimmfreunde in Bamberg; Quelle: private Aufnahme